40. Dienstbegleitende Unterweisung der Auszubildenden mit Ausbildungsbeginn 01.08./01.09.2018

Bezug: Verordnung über die Berufsausbildung zum/zur Verwaltungsfachangestellten

Die nach § 4 der oben bezeichneten APO zur Ergänzung und Vertiefung der Berufsausbildung vorgeschriebene Dienstbegleitende Unterweisung mit 420 Unterweisungsstunden, welche sich auf die dreijährige Ausbildungszeit verteilt, beginnt im September 2018.

Je Ausbildungsjahr sind 140 Unterrichtsstunden Dienstbegleitende Unterweisung durch die Studieninstitute zu vermitteln.
Die Abwicklung ist so geplant, dass entsprechend der Zahl der Auszubildenden die Dienstbegleitende Unterweisung in Siegen und/oder in Hagen stattfinden wird. Sie wird nebendienstlich an einem Tag in der Woche sein, beschränkt auf die berufsschulfreie Zeit. Normalerweise wird die Unterweisung wöchentlich 6 Stunden umfassen. Bei Bedarf wird ein zusätzlicher Unterrichtstag geplant. Im 3. Ausbildungsjahr finden je nach Bedarf 1-2 Vollwochen statt, und die Unterrichtszeit wird teilweise um 2 Unterrichtsstunden erhöht.

Das Lehrgangsentgelt (inkl. Abschlusslehrgang) in Höhe von 3.070,-- €  (mit ECDL) bzw. 2.600,--€ (ohne ECDL) wird auf die dreijährige Ausbildungsdauer verteilt. Bei Ausbildungsträgern, die nicht dem Zweckverband angehören, erhöht sich das Entgelt um 50 %. Etwa im November / Dezember 2019 findet die vorgeschriebene Zwischenprüfung statt. Das Entgelt für die Abschlussprüfung im Jahr 2021 wird gesondert angefordert und beträgt 250,--€.

Bitte melden Sie Ihre Auszubildenden bis zum 01.06.2018 an, und zwar auf dem für eine Lehrgangsanmeldung üblichen Formblatt. Bei der Meldung bitte ich auch anzugeben, bei welcher Berufsschule die Auszubildenden angemeldet werden. Mit der im Juli/August 2018 folgenden Einladung werden Sie die Unterrichtsstätte und den genauen Beginn der Dienstbegleitenden Unterweisung Ihres(r) Auszubildenden erfahren.

gez. Jung
(Studienleiter)